SeeTec Cayuga & BVI R12

Neues Release: SeeTec Cayuga & SeeTec BVI R12

Bruchsal, Mai 2018: Wie kann man ein Softwareprodukt verbessern, das sich bereits in Tausenden von Installationen weltweit bewährt hat? Zweimal im Jahr nehmen unsere Entwickler diese Herausforderung an. Sie optimieren unsere Produkte mit noch besseren, kundenfreundlichen Funktionen sowie Benutzerfreundlichkeit und einfacherer Konfiguration. Deshalb bieten auch die neuesten Versionen unserer Software-Produkte SeeTec Cayuga und SeeTec BVI sowohl für Errichter als auch für Endkunden einen spürbaren Mehrwert.

Das Videomanagement-System SeeTec Cayuga ist das Herzstück moderner Videolösungen. Bei Version R12 bilden drei Schwerpunkte den Fokus der Entwicklung.

Verbesserungen der Benutzerfreundlichkeit

Ab sofort ermöglicht die Lageplan-Funktion einen noch besseren Überblick über Ihr Videoprojekt. Es ist jetzt noch einfacher, Kameras oder Alarme einzurichten bzw. im Bedarfsfall zu lokalisieren - unabhängig davon, in welcher Zoomstufe sie sich gerade befinden. Zusätzlich wurde die Möglichkeit geschaffen, Kameras in Gruppen zu konfigurieren. Auch die Symbolbibliothek wurde überarbeitet und erweitert, sodass der Nutzer sofort erkennen kann, welcher Kameratyp verwendet wird. Außerdem kann nun das Sichtfeld für Kameras so konfiguriert werden, dass genau angezeigt wird, welchen Bereich die Kamera abdeckt. Auch die Transparenz für das Sichtfeld kann geregelt werden, so dass darunterliegende Informationen nicht verdeckt werden. Zudem kann ein ausgelöster Alarm jetzt deutlich leichter lokalisiert werden, da das Kamera-Symbol in der Karte rot aufleuchtet. Die Verwendung der Lageplan-Ansicht sowie die gesamte Interaktion, wie zum Beispiel für die Lokalisierung von Alarmen bzw. eines von einem Alarm betroffenen Bereichs, wird somit intuitiver als je zuvor.

Leistungsverbesserungen

Insbesondere bei Videoinstallationen die den öffentlichen Raume sichern, gab es in den letzten Jahren vermehrt den Trend zu Monitoring im Live-Betrieb. Mit R12 decken wir den Bedarf an flüssigeren Video-Feeds ab und machen deshalb das sogenannte Smooth-Streaming zur Standardvoreinstellung für Video-Streams. Gleichzeitig wurden auch verschiedene Verbesserungen für die Decodierung und Anzeige von Videos in die Software implementiert. So können jetzt nicht nur mehr Kameras gleichzeitig abgespielt werden, sondern R12 wird auch der steigenden Nachfrage nach flüssiger Wiedergabe von hochauflösenden Streams (4k und höher) sowie Streams mit hoher Bildrate noch besser gerecht. 

Falls es in Ihrer Anwendung auf eine möglichst kurze Reaktionszeit ankommt, z. B. wenn Sie mit PTZ-Kameras arbeiten, können Sie jederzeit in den Modus mit niedriger Latenz wechseln, um die Zeitverzögerung bei den aufgezeichneten Videos zu minimieren.

Komfort-Funktionen

Viele kleinere Verbesserungen bei bereits bestehenden Funktionen bringen ein neues Maß an Komfort für eine einfachere Verwaltung - insbesondere bei großen Installationen. Zum Beispiel zeigt die neu gestaltete Alarm-Suche bereits auf den ersten Blick signifikant mehr Informationen und über die erweiterte Ansicht werden die Alarmdetails deutlich übersichtlicher dargestellt. Der SeeTec Analytics Server 3D bietet jetzt einen neu implementierten 2D-Modus, um z. B. eine Fassadenüberwachung zu implementieren. Darüber hinaus kann die SeeTec Kennzeichenerkennung jetzt noch mehr Arten von Kennzeichen erkennen. Und zum ersten Mal bieten wir vollständig integrierte Analysetools für die Zählung von Personen oder zur Erkennung entfernter oder zurückgelassener Gegenstände, wofür Sie nun eine Analysesoftware von Forlan in ihr Projekt einbinden können.

Aber auch SeeTec BVI wurde stark überarbeitet: Neben zahlreichen eher technischen Optimierungen hat unsere Software zur intelligenten Verknüpfung von Videodaten mit anderen Prozessdaten große Sprünge gemacht. Ein Beispiel hierfür ist der neu gestaltete Suchmodus, der neue Funktionalitäten und Sortieroptionen bietet. Darüber hinaus werden nun Prozesse unterstützt, für die eine große Zahl von Bildern exportiert werden müssen. Ein Anwendungsfall hierfür kommt z. B. in der Logistik vor, wo der Haftungsübergang bei der Sendungsverfolgung mit Bildern vollständig zu dokumentieren ist. In SeeTec BVI R12 können jetzt mehr als 320.000 Bilder pro Tag an Systeme von Drittanbietern übergeben werden. 

Kunden mit einem gültigen Software Maintenance Agreement (SMA) können die neue Version von SeeTec Cayuga und SeeTec BVI aus dem Partner Web herunterladen. Die Installation kann entweder manuell oder über den eingebauten Auto Updater erfolgen, mit dessen Hilfe Sie nun auch SeeTec BVI zum ersten Mal immer auf dem neuesten Stand halten können.

Darüber hinaus stellt SeeTec auch eine kostenlose Demoversion für SeeTec Cayuga bereit.

SeeTec Pressemitteilung R12 - Beitragsbild - Betonboden mit weißem Strahler für den Hintergrund